[Rezension] Love Song

Lovesong

Autor: Sophie Bennett
Verlag: Chicken House
Seitenanzahl: 432 Seiten
ET: 24.03.2017
ISBN: 978-3-646-92898-3
Quelle







Rockstar-Buch der etwas anderen Art. Süß und schnell zu lesen, aber dann doch ohne viel Überraschung. Tolles Buch zum Abschalten!

Warum alle so verrückt nach The Point sind, ist Nina ein Rätsel. Doch als sie ihre kleine Schwester zu einem Meet-and-Greet begleitet und dabei die Verlobte des Sängers rettet, wird sie prompt deren neue Assistentin. Plötzlich tourt Nina mit den vier begehrtesten Jungs aller Zeiten um die Welt – und sieht, wer sie wirklich sind. Die angesagte Band steht kurz vor der Trennung und ausgerechnet Nina soll das verhindern! Aber viel schwerer fällt ihr das, was sie für unmöglich gehalten hat: Sie darf sich auf keinen Fall in einen der Jungs verlieben. (© Chicken House Verlag)


Ein einfacher Titel, ein interessant klingender Klappentext.
Meine Neugierde war geweckt. Es ist kein Geheimnis, dass ich Rockstar-Bücher liebe und dementsprechend gespannt war ich auf dieses hier. Wird es anders sein? Oder in der Masse der Rockstar-Bücher versinken?


Die Handlung


Es beginnt mit viel Liebeskummer, einem gebrochenen Herzen und einer Abneigung zu einer Band, die in Ninas Leben noch eine große Rolle spielen wird.
Der Aufbau ist voller Zufälle und Schicksale, aber das ist schon okay so, immerhin wollte ich lachen, den Kopf schütteln können und einfach mal nicht zu viel Nachdenken.
Und dafür war das Buch wie gemacht.
Die Handlung ist einfach und dass Nina einem Promi das Leben rettet und dann engagiert wird genau diesem Promi zu assistieren ist – zwar etwas aus der Luft gegriffen – aber dennoch amüsant zu lesen.
Vor allem, weil besagter Promi der Inbegriff von Verwöhnt und echt böse ist und das Leben von mehr als einer Person ordentlich durcheinanderwirbelt.

Nina erlebt so das Abenteuer ihres Lebens, denn plötzlich ist sie hinter den Kulissen einer Konzerttour und muss nebenbei noch das ein oder andere Problem lösen.
Das viel Herzschmerz, wirre Gefühle und Chaos ein Teil davon ist, ist wohl selbstsprechend ^^.


Die Charaktere


Nina ist eine interessante Protagonistin, denn sie ist einerseits total naiv, aber andererseits auch total verantwortungsbewusst und aufgeklärt. Gut, sie ist 17 und wegen einer miesen Liebesbeziehung wirkt sie etwas verbittert und hat sich von der Liebe abgewandt, aber das muss wohl so sein. Man weiß zwar einiges über sie, aber für das, dass man das Buch in ihrer Sicht erlebt, erfährt man wenig.
Sie ist zwar ein angenehmer Charakter, aber mehr Informationen wären toll gewesen!

Angus, Connor, Jamie, George sind die Jungs von „The Point“ und werden ein wichtiger Bestandteil in Ninas Leben. Jeder von den Vieren hat ein Päckchen zu tragen, aber ansonsten erfährt man nur wenig über die Band.

Im Allgemeinen sind die Charaktere oberflächlich gehalten, sodass das Hauptaugenmerkt praktisch immer auf Nina und ihren Entscheidungen, Gedanken, etc. gerichtet ist. Ein paar bessere Charakterisierungen wären daher gut gewesen!


Die Schreibweise


Locker, leicht und sehr schnell zu lesen. Die Seiten plätschern in angenehmer Geschwindigkeit dahin und die Handlung schafft es, dass man schöne – wenn euch leichte – Lesestunden hat.

Ein Buch für zwischendurch und all jene, die mal nicht zu viel nachdenken wollen!

Es ist ein Rockstarbuch, dass zwar etwas anders aufgebaut ist, als andere Bücher in diesem Genre, aber dennoch konnte es mich nicht vollständig überzeugen.
Die Handlung kann man schnell erraten und die Charaktere sind nur so grob wie nötig ausgearbeitet.
Die Liebesgeschichte selbst ging mir dann auch noch viel zu einfach und schnell von der Hand.
Alles in allem war es ein süßes und leichtes Buch für zwischendurch bzw. all jene, die einfach mal abschalten wollen.
„Love Song“ bekommt von mir daher 3,5 von 5 Federn!


Ich möchte mich ganz herzlich bei NetGalley und Chicken House Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares bedanken!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen