[Rezension] Sternenmeer

Sternenmeer

Autor: Tanja Voosen
Verlag: Carlsen Impress
Seitenanzahl: 293 Seiten
ET: 03.08.2017
ISBN: 978-3-646-60352-1
Quelle






ReRead, das mir viel Freude bereitet hat! Perfekt für den Sommer und all jene, die trotz Alltagswahnsinn, der Realität für eine Weile entfliehen wollen!


**Für die perfekte Sommerliebe muss man nach den Sternen greifen** Wenn Laurie in ihrem Leben nicht weiterweiß, sucht sie nachts den Himmel nach Sternschnuppen ab, um sich all ihre Probleme wegzuwünschen. Doch davon bräuchte sie im Moment eine ganze Menge. Ihre Eltern streiten nur noch und wollen sie diesen Sommer ausgerechnet in das Feriencamp ihres Onkels abschieben. Um das zu verhindern, ist Laurie alles recht. Nur leider geht ihr Plan nach hinten los und endet damit, dass sie aus Versehen Derek, den unausstehlichen Bruder ihrer besten Freundin küsst. Aber es kommt noch viel schlimmer: Nicht nur muss sie trotzdem ins Camp fahren, sie läuft dort auch prompt wieder Derek über den Weg… (© Carlsen Impress)




Theoretisch habe ich „Sternenmeer“ bereits gelesen. Damals hatte es noch ein anderes Cover und war als Indie veröffentlicht worden, aber Autorin, Titel und Inhalt ist derselbe.
Als ich gesehen habe, dass es von Impress veröffentlicht wird, habe ich mich riesig gefreut, denn damals mochte ich die Geschichte rund um Laurie und Derek gerne.

Und auch das zweite Mal lesen hatte mich zum Lachen, Ärgern und fassungslos den Kopfschütteln gebracht.


Die Handlung


Laurie ist mit dem Nerven am Ende. Verständlich, denn ihre Eltern streiten nur noch und sie selbst soll in den nahenden Ferien ihre Zeit in einem Sommercamp bei ihrem quasi-Fremden Onkel verbringen.
Als dann auch noch ihre glorreiche Idee mit dem „Ärger bekommen“ schief geht…da ist Chaos selbstverständlich vorprogrammiert.

Welcome back ;D.
So schön, wieder von Laurie und Derek zu lesen. Klar, ich wusste um was es geht, da ReRead, aber die ganze Atmosphäre ist immer ein Genuss zu lesen.
Chaos. Gefühle. Verwirrung.
Tanja Voosen schafft es mit einfache Worten ernste Themen mit einer Leichtigkeit zu ummanteln, sodass es leichter zu verdauen ist.

Das Lesen macht Spaß. Ich habe bis spät in die Nach gelesen (wie beim ersten Mal lesen übrigens auch), weil ich nicht aufhören wollte. Ich wollte Lauries Geschichte lesen. Mitfiebern und sehen, wie sie aus einer trostlosen Situation herauskommt.


Die Charaktere


Laurie ist sarkastisch (sowie jeder Charakter von Tanjas Werken), eine tolle Freundin und menschlich, wenn es um ihre Eltern geht. Bei so einer Situation kann man nicht rational und logisch denken und das beweist Laurie mehr als einmal (und unter uns, ein paar Aussagen haben ihre Eltern echt verdient xP).

Derek ist der Zwillingsbruder von Savannah, Lauries bester Freundin. Er ist Sportler, gutaussehend und Laurie ziemlich egal...bis zu diesem schicksalhaften Tag im Büro des Coaches...*hihi*.


Jeder Charakter ist authentisch, individuell, mit Macken und wahrlich nicht perfekt. Sie sind durch und durch echt und lebendig. Tanja schafft es die Personen in ihren Werken Leben einzuhauchen. Etwas ganz Besonderes!


Die Schreibweise


Locker, leicht, flüssig, voller Witz und Ironie.
Gefühle sind gegeben, die Emotionen greifbar und als Leser leidet man mit Laurie mit.
Man leidet mit ihr mit, wenn ihre Eltern wieder einmal nix kapieren, wenn sie in ihrer Trauer versinkt oder wenn das Camp-Leben plötzlich eine 180° Drehung macht.
Im Gegensatz dazu gibt es auch Momente, wo man mit Laurie über Witze lacht, Herzrasen bekommt, weil sie sich in den falschen Jungen verliebt und mitfiebert, wenn sie einer Wahrheit auf den Grund geht.

Es ist spannend, voller Gefühl und Sarkasmus. So, wie man Tanja Voosens Werke kennt und liebt.

Zugegeben, das Ende war dann schon etwas überspitzt und übertrieben, aber im Großen und Ganzen war das Buch ein toller Ausflucht aus der Realität. In „Sternenmeer“ werden Spannung, Herzschmerz und viele Lacher geboten, sodass man nicht anders kann, als Seite für Seite zu genießen.
Die Bücher von Tanja Voosen sind immer ein Genuss, da sie einen mitreißen und nie enttäuschen!

Von mir bekommt „Sternenmeer“ 4 von 5 Federn!


Ich möchte mich ganz herzlich bei NetGalley und Impress für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares bedanken!


1 Kommentar:

  1. Ahoy Tina,

    ich habe heute mal ein bisschen aufgeräumt und nun suchen 94 Bücher (und eine DVD) ein neues Zuhause!

    http://marys-buecherwelten.blogspot.de/2017/08/aussortiert-94-bucher-suchen-ein-neues-zuhause.html

    Ich würde mich über deinen Besuch freuen, vielleicht ist ja etwas für dich dabei? Einige Bücher verkaufe/ tausche ich, manche verschenke ich gegen Porto ;)

    Liebe Grüße, Mary <3

    AntwortenLöschen