[Kurzrezension] Phönixakademie #10 - Machtlos

Phönixakademie #10
Machtlos

Autor: I.Reen Bow
Verlag: Creative Space
Seitenanzahl: 88 Seiten
ET:29.12.2016
ISBN-13: 978-1520246062
Quelle



Und auch das Staffelfinale zog mich in seinen Bann! So viele Fragen sind noch offen, wenn auch ein paar wenige auch beantwortet worden sind! Freu mich schon auf die nächsten 10 Funken!

Misstrauen und tiefe Freundschaft - die letzte Episode der ersten Staffel
Seit sie verkauft wurde, wünscht sich Robin nichts sehnlicher als eine Heimat zu finden und ihren Eltern wieder zu begegnen, um den Grund für deren Entscheidungen zu erfahren. Und sobald sie die Gelegenheit hat, wird sie von den Umständen überfordert: Die aufgestaute Sehnsucht, die Fragen und die Vorwürfe bringen Einsamkeit mit sich und das Gefühl, unbedeutend zu sein. Ihre Hoffnung wird zur Nüchternheit, die Robin schließlich drohende Gefahr erkennen lässt: Ein Krieg steht bevor. Die magische Welt pulsiert und es liegt nun an Robin, Stärke zu beweisen. (© Amazon)

» „[...] Mir schwirrt der Kopf. Ich habe heute Freude und Trauer, Wut und Erheiterung erlebt. Und ich denke, je länger ich an diesem Ort bleibe, desto heftiger werden diese entgegengesetzten Stimmungsschwankungen.“
[Zitat Robin; „Phönixakademie Sammelband #2“ von I.Reen Bow; Seite 358 Taschenbuch]

Ich verstehe dich Robin. Und ich fühle mich genauso!
Je mehr Seiten ich von dieser unglaublichen Serie lese, desto informierter fühle ich mich, aber gleichermaßen total ahnungslos.

Nach 10 Funken bin ich mir wenigstens über ein paar Dinge sicher(er):
1. Ich kann mit Sicherheit sagen, wer der „Böse“ ist.
2. Die Charaktere haben alle ihre eigenen Pläne, die einem roten Faden folgen, doch nicht jeder von ihnen hat den roten Faden bereits entdeckt.
3. Die Welt kann man nicht in „Gut“ und „Böse“ einteilen, denn dazwischen gibt es viele Schattierungen, die man nicht richtig zuordnen kann.
Und 4. Ich mag das letzte Kapitel des 1. Staffelfinales. Sehr.

Ich weiß gar nicht, was ich euch genaueres über die Handlung erzählen darf, ohne zu spoilern. Es passiert einerseits unglaublich viel, weil manche Handlungsstränge endlich wieder weitergehen (Bsp. Berry und Jenny), aber andererseits sind noch so viele Fragen offen.
Aber das wichtigste zuerst:
Das Projekt Renaissance wird erklärt und – Grund gütiger – machtbesessen und für-das-Ziel-über-Leichen-gehen wird auf eine ganz neue Ebene gebracht.

Einerseits wird man durch Robins und Frederiks Sicht tiefer in die Welt der Untergrundmagier entführt, aber auch durch die Perspektive von Berry erfährt man einiges über die Zustände in der Phönixakademie.
Zudem finde ich den neu eingeführten Charakter Bird echt sympathisch. Jedenfalls für einen schwarzen Phönix xP. Ich frage mich, ob er die Person am Cover ist? Mhmmmm...

Die Schreibweise ist flüssig, angenehm und wieder einmal habe ich diese Folge in einen Ruck verschlungen. Ich freue mich schon sehr aufs Weiterlesen! Der nächste Funken wird schon Staffel 2 sein O.o

Fesselnd, spannend, lebendig und nie langweilig, das ist die „Phönixakademie“ für mich.
Die erste Hälfte der Serie habe ich bereits verschlungen und vor allem nach DIESEM Ende kann ich es kaum erwarten zur nächsten Staffel zu greifen!

Von mir kommt das Finale der ersten Staffel „Machtlos“ definitiv 5 von 5 Federn! 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen