[Rezension] Fire & Frost #1 - Vom Eis berührt

Fire & Frost #1
Vom Eis berührt

Autor: Elly Blake
Verlag: Ravensburger Verlag
Seitenanzahl: 416 Seiten
ET: 14.02.2018
ISBN: 978-3-473-40157-4
Quelle


Spannend, fesselnd und mitreißend! Mit Ruby, einer perfekt unperfekte, temperamentvolle Fireblood und  den unterkühlen Frostblood Arcus wird es definitiv nicht langweilig! Ob Feuer das Eis schmelzen kann?

Ruby hat die Gabe, mit ihrer Feuermagie zu heilen und zu zerstören. Deshalb wird sie von dem grausamen Frostkönig gejagt. Doch ein geheimnisvoller junger Krieger rettet Ruby vor ihren Verfolgern. Er plant eine Rebellion – und braucht Rubys Hilfe…
Ruby ist eine der letzten Firebloods im Reich des ewigen Eises - und eine Gejagte, denn der grausame Frostkönig sieht seine Macht durch sie bedroht. Ausgerechnet zwei Frostbloods gewähren ihr Zuflucht: ein Mönch und der geheimnisvolle Arcus. Sie wollen, dass Ruby mit ihrer Feuermagie den Eisthron des Königs zerstört. Während Ruby lernt, ihre Gabe richtig einzusetzen, schmilzt auch zwischen ihr und Arcus das Eis... (© Ravensburger Verlag)

Das Cover hat mich angesprochen, auch wenn ich nicht der größte Fan von „Personen auf Cover“ bin. Der Titel traf einen Nerv und der Klappentext vervollständigte das Bedürfnis, das Buch AUF-JEDENFALL-LESEN-ZU-WOLLEN!
Und? Ich wurde nicht enttäuscht! :D


Die Handlung und die Charaktere


Ich liebe die Hintergrundgeschichte.
Vier Götter, die sich mit ihrer Macht in das Schicksal der Menschen eingreifen.
Firebloods und Frostbloods.
Licht und Schatten.
Gegenteile, die so verschieden sind, dass ein Frieden nie möglich ist, oder?

Neben der spannenden Handlung fand ich den Ton zwischen den Zeilen authentisch und vor allem realitätsnahe. Firebloods und Frostbloods hassen sich, weil es eben immer so war.
Die Nation der einen hassen die anderen, weil diese ihnen was weggenommen haben. Bei den anderen ist es andersherum.
Ein ewiger Hass. Aufgebaut auf der Vergangenheit, aber keine Seite ist gewillt, die Denkweise zu ändern.
Jedes Fireblood ist ein Monster und jedes Frostblood eiskalt. Und doch schien es mir oft, dass nicht immer die beiden „Arten“ die Ungeheuer waren...

» „Es heißt, Firebloods wären die Bösen. Aber von denen hat jedenfalls keiner mein Haus niedergebrannt.“ «
[Zitat „Fire&Frost #1 – Vom Eis berührt“ von Elly Blake; Seite 80; Hardcover]

Arcus und Ruby sind am Anfang genauso:
Sie können sich nicht ausstehen.
Arcus, der Frostblood, der Ruby aus dem Gefängnis rettet.
Ruby, die Fireblood, die ihre Kräfte nicht unter Kontrolle hat.
Er: gefühlskalt, stark, ohne Mitgefühl.
Sie: temperamentvoll, unkontrolliert und voller Gefühle.
Doch beide haben auch einiges gemeinsam: Sie haben beide ihre Heimat verloren, sie haben Menschen verloren, die sie liebten und müssen erst wieder lernen, was es heißt, vertrauen zu fassen.

Schon der Anfang des Buches hat mich in seinen Bann gezogen. Rubys Leben war nicht einfach, aber wenigstens hat sie es mit ihrer liebenden Mutter verbracht.
Als die Soldaten des Frostkönigs kamen um sie mitzunehmen verliert sie nicht nur ihr zuhause, sondern auch auf grausame Art und Weise ihre Mutter.
Ich verstand, warum Ruby Rache wollte. Sie hatte NICHTS getan, sie konnte nichts für ihr „Fireblood“ Dasein und doch wurde sie dafür bestraft. Zudem war ich von ihrer Ehrlichkeit positiv Überrascht, denn sie sieht sich nicht als Heldin.

» Es ging nicht etwa darum, dass ich besonders edelmütig war. An Rachedurst war nie etwas Edles dran. Es ging darum, dass ich das bekam, was ich wollte: eine Chance, den König zu töten. Und darum, dass niemand meinetwegen leiden sollte. «
[Zitat „Fire&Frost #1 – Vom Eis berührt“ von Elly Blake; Seite 90; Hardcover]


Die Schreibweise und die Dialoge


Etwas, was mir besonders gut gefallen hat – außer des besonderen Weltbildes – waren die Dialoge! Vor allem die Wortgefechte zwischen Ruby und Arcus waren gelungen und brachte mich sehr oft zum Schmunzeln.

» „Wir brauchen dich noch“, gab Arcus zurück. „Und zwar nicht als Anschauungsobjekt dafür, wie ein knochiger Körper aussieht, wenn er den Berg hinunterkullert.“
Er klang allerdings ganz so, als fände er die Vorstellung durchaus reizvoll. «
[Zitat „Fire&Frost #1 – Vom Eis berührt“ von Elly Blake; Seite 37; Hardcover]
Auch wenn die Handlung oft blutig und recht brutal ist, sind viele Passagen auch zum Lachen da. Ein Auf und ab der Gefühle. Fand ich großartig!

Angenehmer, fesselnder Schreibstil gepaart mit einem besonderen Weltbild und eingefleischte Feinde, die lernen zu vertrauen.
Auch wenn ich von ein, zwei Handlungssträngen nicht ganz so begeistert war bzw. ich nicht ganz schlüssig daraus geworden bin, fand ich das Buch toll! Es fesselt, reißt mit und ich bin schon ganz auf die Fortsetzung im Herbst gespannt!
Ruby und Arcus haben mich (fast) komplett überzeugt! Von mir bekommt der Auftakt von „Fire & Frost – Vom Eis berührt“ 4,5 von 5 Federn!


Ich möchte mich ganz herzlich bei Lovelybooks und Ravensburger Verlag für die Bereitstellung des Leseexemplares bedanken!


1 Kommentar:

  1. Schön, dass es dir so gut gefallen hat! Das Buch liegt schon seit Bekanntgabe der Veröffentlichung auf meiner Wunschliste, aber ich komme nicht dazu, es mir zu kaufen :D
    Liebst, Lara von Fairylightbooks :)

    AntwortenLöschen